Mittwoch, 9. Mai 2012

Frauenpower, lange Leitungen und ein "Goiser Fundament"

"mission srebrenica" - Tag 4

Vor unserem kurzen Bericht möchten wir uns bei allen bedanken, die uns per Kommentar und Gästebuch hier unterstützen. Das Erste, dass wir nach unserer Rückkehr von den Baustellen tun, ist auf dem I-Pad von Susi die Kommentare zu lesen. Alle freuen sich sehr über die netten Worte.
Was ist heute alles passiert? Na ja, sehr viel, denn wir sind noch immer voller Eifer. Von Lagerkoller ist nichts zu merken, ganz im Gegenteil, unsere Gruppen wachsen immer mehr zusammen und der Teamgeist wird immer größer. Trotz der vielen Arbeit haben wir sehr viel Spass auf den Baustellen.
Auf der Baustelle von Heinz wurde die restliche Innenverschalung gemacht, der obere Boden verlegt und der Schlafraum verschalt. David, unser "Winklhofer" hat Feinrodungsarbeiten am zukünftigen Garten gemacht und hat "schwergiftige" Blindschleichen vor der bosnischen Exekution gerettet. auch das restliche Team hat wieder sehr brav gearbeitet und dafür gesorgt, dass das Haus schon fast fertig ist.


Bei Elvira, also der Baustelle von Greti und Christian, war heute auch wieder Einiges los. Das neue "Häusl" wurde gebaut und muss noch am endgültigen Standort aufgestellt werden. Im Haus wurde die Isolierung und die Innenverschalung angebracht, Elektrikermeister Heinz hat die "langen Leitungen" eingezogen und Matthias den Sicherungskasten montiert.
Einen besonderen Einsatz hatte unser Christian, der nicht nur mit dem Aufmauern des Kamins begonnen hat, sondern auch ein stabiles "Goiser Fundament" für den Stall betoniert hat. Gemischt wurde der Beton von Matthias im Handbetrieb.
Die Mädels unterstützten die Hausfrau bei den Kocharbeiten und haben versucht den Freund von Elvira bei seinem "wohlverdienten Erholungsstunden" zwischen Frühstück und Abendessen nicht zu stören.
Ein nettes Erlebnis: Greti wurde verspätet zum Hochzeitstag mit Cola und Keks gratuliert.



Auf der Baustelle von Robert wurde heute intensiv gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn ab heute haben wirklich alle 3 Familien "ein Dach über dem Kopf". Darüber freuen wir uns alle sehr, denn hier wissen wir erst was dieser Spruch bedeutet.
Einen großen Anteil am Dach von der Familie von Muhamed hat die Lisa, die wir hier besonders erwähnen wollen. Sie hat den meisten Tag am steilen Dach mit den Männern hart gearbeitet. Frauenpower pur, die 1b-Klasse kann stolz auf ihre Klassenkameradin sein.
Morgen geht es wieder weiter, es ist auf allen Baustellen noch sehr viel zu tun, denn am Freitag wollen wir alle Häuser einweihen und uns von den Familien verabschieden.







Also, gute Nacht (schon wieder so spät!), bis morgen, da gibt es dann die letzte Info, denn am Freitag hat der Autor frei, weil wir am Samstag wieder früh die Heimfahrt antreten wollen.

Liebe Gruesse an alle Leser!

PS: Es ist hier in Bosnien so schön, ein wunderbares Land mit herzlichen Menschen.Wir haben mit ihnen sehr viel Spaß, die Leute sind sehr offen und sprechen auch über die dunkle Zeit des Krieges mit uns. Was hier im Krieg passiert ist und mit welcher seelischen Last die Leute leben müssen, wird uns in jedem Gespräch immer mehr bewusst.
Wir sind froh, dass wir durch unser Projekt hier sein können und wenn es ginge, würden wir sofort eine Woche verlängern.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Klessheimer Häuslbauer!

Dass Frauenpower schon immer unterschätzt wurde ist mir klar, aber was eure Mädels da leisten, darauf können ihre Eltern und die Schule stolz sein. Da muss einem um die zukünftigen BäuerInnen nicht bange sein. Eure News aus Bosnien sind für mich bei meinem Morgenkaffee eine Freude, gute Nachrichten aus einem von vielen vergessenen Teil Europas.
Viele kleine Leute können mit vielen kleinen Schritten an vielen kleinen Orten das Angesicht der Erde erneuern! (ein Spruch aus Afrika)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebes Bau-Team!

Wenn man eure Berichte liest und die Fotos anschaut sieht man so richtig wie das Projektmotto Tua Wos umgesetzt wird und wie die Erfolge auch sichtbar werden. An den lächelnden Gesichtern sehe ich wie gerne alle Teammitglieder mitarbeiten - auch wenn das mit Anstrengung verbunden ist.
Die Frauenpower war ja übrigens schon seit Anfang des Projekts immer klar zu sehen und so wundert es mich auch nicht, dass die Mädels den Burschen bei der Arbeit in nichts nachstehn!!!
Ich wünsche euch für den Rest der Projektwoche noch weitere schöner Erfahrungen.

Liebe Grüße
Hans

Anonym hat gesagt…

Hallo, liebe Klessheimer!
Mit Freude lese ich vor dem Frühstück euren Bericht. Frauenpower? - ich habe nichts anderes erwartet - weil ich weiß, was Mädchen leisten können. Das soll aber die tolle Arbeit aller Burschen und Männer nicht schmälern. Weiter so. Heute sende ich ganz besonders liebe Grüße an die Burschen (und natürlich an meine Mädels!)
Liebe Grüße Hilde

Anonym hat gesagt…

Die Sitten der Völker sind verschieden, aber gute Handlungen werden Überall als solche anerkannt!
Alles, alles Gute nach Bosnien!

Liebe Grüße
Geri (da Koch)

Anonym hat gesagt…

Liebes "Tua wos"-Team,
wir sind begeistert, bewegt und sehr beeindruckt von den Berichten, Fotos, Menschen mit ihren Schicksalen und vor allem von den wirklich sichtbaren Arbeiten in Bosnien.
Ihr könnt stolz auf euch sein, wir sind es auf jeden Fall!
Alles Gute für die nächsten Tage und
liebe Grüße
Sigrid und Horst
(Schwester u.Schwager von Heinz)

Anonym hat gesagt…

IHR SEID SPITZE!!!!!!! Ihr könnte wirklich stolz auf das sein, was ihr gemacht hat. Diese schöne Erfahrung wird euch sicher das ganze Leben lang begleiten. SUPER!!!

Anonym hat gesagt…

Liebes Team der Hoffnung und der Botschaft des Friedens!

Ihr zeigt mit eurem Engagement, wie man mit wenig ganz viel erreichen kann. Wichtig ist nur das Herz am rechten Fleck zu haben und das habt ihr. Euer "alter " Direktor hatte als Devise für die Schule eine Menschenbildung mit Hirn, Hand und Herz gefordert und genau das ist bei den jungen Leuten, den alten LehrerInnen und dem Team von BHB der Fall. Gottes Segen für den letzten Tag bei eurer Arbeit.
Michaela

Anonym hat gesagt…

Hallo Lisa und alle übrigen Teammitglieder!
Super Einsatz, geht ja voll was weiter! Schweighofer lässt fragen, ob die Zigaretten unten billiger sind.
Das Essen soll ja sehr gut sein, hoffentlich bleibt niemand von der Mannschaft zurück.
Nur weiter so, alles Gute und noch viel Freude bei der Arbeit
wünscht die 1b Klasse

PS: In der Schule gibt es nicht viel Neues, nur Test und Schularbeiten und morgen das Schwierigste: Wirtschaftskundetest

Anonym hat gesagt…

Hallo Kleßheimer
Einfach großartig was Ihr da leistet. Ich hoffe meine "Holzler" fallen nicht vom Dach, gerade wenn ich die Lisa bem Nageln sehe.
Den Christian würden sie wahrscheinlich am liebsten unten behalten, wenn er ein Fundament nach dem anderen herausstampft.
alles Gute noch
Alois W

Anonym hat gesagt…

Liebes "Tua wos"-Team,

einfach phantastisch, wie´s bei euch vorwärts geht! Wir schauen uns jeden Tag eure Berichte an und sind stolz auf euch. Für die restliche Zeit wünschen wir euch noch alles Liebe und eine gute Heimreise.

Das heutige Dienst-Team Anni und Hannes

Jorg hat gesagt…

Na also wenn der Elektrikermeister Heinz das schon fertig hat, dann hat er ja doch irgendwann mal aufgepasst wenn ich Ihm etwas erklärt habe :)