Dienstag, 8. Mai 2012

Unter einem Dach, an einem Tisch und eine Sprache

"mission srebrenica" - Tag 3

Auch heute ging es wie jeden Tag um 8 Uhr los. Vorher haben die Teams noch fuer das Mittagessen eingekauft, wobei bei Roberts Team das unsere l iebeSusi gemacht hat.
Die Anfahrten zu den Baustellen sind ganz unterschiedlich, so wie auch die Wege und die Bauverhaeltnisse. Team 1 (Heinz) baut das Haus neben der Strasse, Team 2 (Greti und Christian) arbeiten am Ende eines "Dschungelpfades" und das Team 3 (Robert) gleich unterhalb einer Moschee auf ca. 1000 m Seehoehe. Unsere Fahrzeiten erstrecken sich daher von einer halben bis zu einer ganzen Stunde, das 2x taeglich. Fuer diese Gegend leider typisch begegnen wir immer wieder sehr vielen zwar lieben, aber doch streunenden Hunden. Julia wollte heute schon unbedingt eine Hundemama mit ihren 3 Welpen nach Salzburg mitnehmen. Etwas anderes wollte ein anderer weiblicher Teilnehmer mitnehmen, aber ich glaube, dass der Juniorchef der Pension doch lieber in Srebrenica bleiben will.
Es wurde natuerlich auch heute wieder unendlich viel gebaut. Beim Haus von Elvira wurde an der Innenverschalung gearbeitet, von Anna, Antonia und Greti ein "Bad" im Freien wurde eingerichtet (ein Erlebnis fuer die 5 Kinder endlich fliessendes Wasser aus einem Hahn zu haben) und ein WC eingerichtet.  Ein solches hat es naemlich bisher nicht gegeben. Es fehlt bei dieser Familie so viel, was fuer uns selbstverstaendlich ist und sie scheinen trotzdem zufrieden mit ihrem Leben zu sein. Das gilt auch fuer die anderen Familien. Zu erwaehnen ist auch, dass  Christian mit seinen Leuten auch einen kleinen Stall bauen wird.



Auf der Baustelle von Grossmutter Zivka wurde heute auch das Dach eingedeckt, der Boden gelegt, die Leitungen eingezogen, die Isolierung und die Innenverschalung angebracht.. Heinz bekommt morgen sicher einen Stress, denn er soll ja in allen Haeusern die Elektrik installieren. Stress deswegen, weil 2 Haeuser schon am Sonntag begonnen wurden und daher im Fortschritt gleichauf sind.




Beim 3. Haus von Muhamed, Leijla und der Mama von Muhamed arbeiten wir ja erst den 2. Tag. Trotzdem haben wir heute aussen alles verschalt und den Dachstuhl aufgesetzt. Zusaetzliche Arbeit gab es dabei auch, weil dieses Haus auf einem neu gemauerten Keller steht (mit den Steinen des zerstoerten alten Hauses) und wir erst einmal die Schalung abbauen mussten und dann ein hohes "bosnisches Geruest" aufstellen mussten. Aber Johannes, Ulli, Lisa , Julia und Robert haben als Traum-Baustellenteam diese Herausforderung bestens gemeistert. Wir haben auch einen Einachstraktor organisiert, damit die Dachziegel nicht haendisch zur Baustelle getragen werden muessen.

Heute war das Wetter wieder besser und so konnten alle Teams bei besten Bedingungen arbeiten. Wir haben aber trotzdem früher Schluss gemacht, weil wir von BHB zu einem tollen "Abendessen  am Fluss" eingeladen wurden und es so zu einer kleinen "Baufeier" gekommen ist. Wir alle haben uns dabei köstlichst amüsiert und Landolf mit seiner charmanten Art war der Star bei den Kids.
Ich möchte heute auch noch einmal sagen, dass unser BHB-Team mit Landolf, Susi und dem Organisationsgenie Namir einfach ein Wahnsinn ist, denn wir fühlen uns bei ihnen so toll aufgehoben und betreut. Danke für die Betreuung und den netten Abend!!!

Wir freuen uns schon wieder auf Morgen, denn hier ist kein Tag gleich und jeden Tag gibt es wieder etwas  Neues. Vor allem aber ist es der dritte Tag, wo die Teams in der Zusammensetzung gleich bleiben und wo hoffentlich kein Lagerkoller aufkommt. Aber das glauben wir eh nicht, denn so wie die Jungs und Mädels drauf sind, wird es eine ganz herrliche und erfahrungsreiche Woche. Wie mir schon einige Teammitglieder gesagt haben, würden sie jederzeit wieder hierher fahren um zu helfen, denn die Notwendigkeit dafür findet man an jeder Ecke.

Wir freuen uns auf den morgigen Tag, auf unsere Fortschritte, auf schönes Wetter, auf einen Tee von frischen Pflanzen, die auf der Wiese wachsen, auf ein Mittagessen, das am offenen Feuer im Freien zubereitet wird, auf die Teamarbeit und besonders wieder auf unsere lieben Menschen, denen wir endlich ein eigenes Zuhausen geben können.

Also bis Morgen und liebe Grüße

PS: Am heutigen Tag ist uns Lehrern besonders aufgefallen, dass sich die Mädels und Burschen nicht nur beim Bauen außergewöhnlich ins Zeug hauen, sondern dass die Sprachkenntnisse enorm verbessert wurden. Wir können uns mit unseren "Vorarbeitern" und den Familien schon ganz gut unterhalten, denn wir sprechen schon alle die "Sprache des Herzens"!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, ihr Fleissigen!
Mit Spannung lese ich wieder übere eure Erlebnisse. Ich bin ein wenig gerührt, was ihr alles leistet. Ich wünsche euch wieder viel Kraft und Freude bei eurer Arbeit.
Liebe Grüße (ganz bes. heute an Greti, Heinz, Robert und Christian) von Hilde

Ulli Wagner hat gesagt…

Hallo!
Ich muss jetzt erst mal ein tolles Lob dem Schreiberling aussprechen. Robert, es macht Spaß eure Berichte zu lesen!
Eure Häuser sehen toll aus und die Kreativität, die ihr an den Tag legt, beeindruckt mich!
Schöne Grüße aus dem regnerischen Rheinland (ich versuche das Wetter hier zu halten, damit ihr in Ruhe bauen könnt und vor allem abends noch öfter am Lagerfeuer sitzen könnt!)

Anonym hat gesagt…

Hallo ihr liebe!!
Ich bewundere euch alle sehr und bin furchtbar stolz, dass ihr dass macht und anderen Menschen damit helft.
Die Häuser sehen toll aus, aber auch die Gesichter der Menschen, die ihr damit glücklich macht.
Liebe Grüße udn weiter so von Magdalena

PS: Ulrich udn Antonia- ich bin unendlich stolz und neugierig auf eure Geschichten von eurer Woche!!!!!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebes Team!
So langsam liest sich das ja wie ein echter Abenteuerroman...Robert vielleicht solltest du Kurse für kreatives Schreiben anbieten?!?
Auf den Fotos ist zu spüren mit welcher Freude ihr bei der Sache seid. Ich bewundere euch alle für euren Einsatz und dafür, dass ihr den Menschen so viel Hoffnung und Freude mitgebracht habt!
Passt weiter gut auf euch auf, ich denke oft an euch!
Ganz liebe Grüße sendet euch Doro

Anonym hat gesagt…

Hallo, liebe Teammitglieder!
Es ist jeden Tag spannend über eure Arbeit zu lesen und hier in Kleßheim mitzuverfolgen, wie weit ihr schon seit.
Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und viel Freude bei der Arbeit.
Liebe Grüße
Michael

Anonym hat gesagt…

Hallo Ihr lieben Kleßheimer!
Und damit meine ich Euch wirklich alle!
Mit Neugier und auch ein wenig Stolz verfolge ich Eure Berichte, die tagtäglich via Blog ins Haus bzw Netz flattern und auch ich bin begeistert von Euren Leistungen. Es macht Freude, zu zu sehen, wie Ihr voran kommt - und wir hier im fernen Salzburg können uns nur schwer vorstellen, wie groß die Taten sind, die Ihr vorort vollbringt.
Habe allen Klassen, in denen ich unterrichte auch die aktuellsten news immer gezeigt - die reaktionen waren durchwegs positv - viele von uns würden auch gern bei Euch sein.
So sind wir hier und denken fest an Ecuh und hoffen, dass Ihr nach Eurem tollen Einsatz wieder alle gut zurück kommt.
Es grüßt Euch herzlichst

Ursula Lurger
( uschi )

Anonym hat gesagt…

Sooo nett geschrieben - das Lesen macht unheimlichen Spass! Und die Fotos sind auch toll!